Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Mehrzwecksaal

 

Im Alten Gymnasium können Sie kulturelle Veranstaltungen wie Musik, Tanz, Vorträge oder auch Tagungen mit bis zu 80 Personen durchführen.

Dazu steht eine Grundausstattung zur Verfügung:

 

- Bestuhlung

- Rednerpult

- Beamer

- Licht- und Tontechnik

 

Der Saal, wie nachfolgend dargestellt, wird hauptsächlich durch die Jugendkunstschule Neuruppin genutzt und vermietet.

 

Jugendkunstschule Neuruppin

Hauptfoyer Altes Gymnasium

 

 

Tel.: 03391.355 5200

Fax:

E-Mail:

 

Montag

 

17:45 - 19:15 Uhr  Company  ab 9.Kl.

 

Dienstag

16:15 - 17:15 Uhr Tanz

 

 

Mittwoch

15:45 - 16:30 Uhr  Kindertanz

16:30 - 17:15 Uhr  Kindertanz

19:00 - 21:30 Uhr  Gesellschaftstanz

 

Donnerstag

14:00 - 15:00 Uhr Kindertanz

15:00 - 16:30 Uhr  Tanzmix

 

 

 

Freitag

 

 

 

 

 

 

 

Benutzungs- und Entgeltordnung 2017 „Altes Gymnasium“

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Fontanestadt Neuruppin hat am 19.12.2016 folgende Benutzungs- und Entgeltordnung 2017 „Altes Gymnasium“ beschlossen:

 

Präambel:

Das Alte Gymnasium ist die gute Stube der Fontanestadt Neuruppin. Als erstes erbautes Gebäude der Stadt nach dem Stadtbrand von 1787, mit seiner ursprünglichen Funktion als Schule, hat es bis heute eine besondere Stellung als öffentliches Gebäude für Bildung und Kultur und mit seinem Standort im Zentrum eine stadtbildprägende Wirkung.

 

Diesem Anspruch soll die heutige Nutzung durch darin aktive Bildungs- und Kultureinrichtungen gerecht werden. Daher stehen Räume zur temporären Nutzung durch Dritte für Veranstaltungen zur Verfügung.

 

1. Zweckbestimmung:

 

1.1 Öffentliche Einrichtung: Die Fontanestadt Neuruppin betreibt mit dem Alten Gymnasium (Am Alten Gymnasium 1-3, 16816 Neuruppin) eine nicht rechtsfähige öffentliche Einrichtung (nachfolgend Einrichtung). Die Einrichtung richtet sich an alle Einwohner und Gäste der Fontanestadt Neuruppin.

 

1.2 Kulturelle Vielfalt: Die Einrichtung dient den Einwohnern und Gästen als Ort der Unterhaltung, der Bildung und für den demokratischen Diskurs der durch unterschiedlichste Kurs- und Veranstaltungsarten Kreativität, Toleranz und kulturelle Vielfalt fördern soll. Die Einrichtung verurteilt Veranstaltungen mit extremistischen, rassistischen oder antidemokratischen Inhalten. Der Nutzer der mietbaren öffentlichen Räume stellt sicher, dass insbesondere weder die Freiheit und Würde des Menschen in Wort und Schrift verächtlich gemacht noch Symbole, die im Geist verfassungsfeindlicher oder verfassungswidriger Organisationen stehen oder diese repräsentieren, verwendet oder verbreitet werden.

 

1.3 Die Räumlichkeiten: Das Hauptfoyer, der Veranstaltungssaal, das Foyer links mit den Toiletten, optional mit der Teeküche im Erdgeschoss und der Tanzraum der Jugendkunstschule im Dachgeschoss können Dritten gegen ein Entgelt überlassen werden, soweit diese nicht für eigene Veranstaltungen, insbesondere der Jugendkunstschule, benötigt werden und städtisches oder öffentliches Interesse der Benutzung nicht entgegenstehen. Die Überlassung der Räumlichkeiten erfolgt auf Grundlage dieser Benutzungs- und Entgeltordnung. Nutzer im Sinne dieser Benutzungs- und Entgeltordnung ist der Vertragspartner der Fontanestadt Neuruppin und seine Erfüllungsgehilfen, Gast ist jeder Besucher der Veranstaltung.

 

1.4 Nutzungszweck: Die Räumlichkeiten dürfen für kulturelle Zwecke, z. B. Konzerte, Vorträge, Theater- und Kleinkunstveranstaltungen, Feste, Empfänge, Tagungen und Sitzungen von Gremien der Fontanestadt Neuruppin genutzt werden. Die Räume können darüber hinaus Dritten für Zwecke der Erwachsenenbildung und für Veranstaltungen der Jugendpflege, sowie sozialer und karitativer Organisationen zur Verfügung gestellt werden.

 

Ausgeschlossen sind folgende Nutzungen:

  • Gewerbliche Veranstaltungen, soweit es sich nicht um kulturelle Veranstaltungen handelt,

  • Werbeveranstaltungen (z.B. Modenschauen),

  • Veranstaltungen mit Tieren,

  • Sportveranstaltungen, die die Bausubstanz schädigen könnten,

  • private Feiern.

     

2. Geltungsbereich:

 

2.1 Bekanntmachung der Benutzungs- und Entgeltordnung: Die vorliegende Benutzungs- und Entgeltordnung ist als Aushang in der Einrichtung im Eingangsbereich jedem Besucher zugänglich und darüber hinaus in der Stadtverwaltung der Fontanestadt Neuruppin sowie auf der Internetseite des Alten Gymnasiums einsehbar.

 

2.2 Verbindlichkeit der Entgeltordnung: Mit dem Betreten der Einrichtung und des dazu gehörigen Grundstückes erkennt der Gast und der Nutzer die vorliegende Benutzungs- und Entgeltordnung als verbindlich an.

 

2.3 Überlassung der Einrichtung: Die Überlassung der Einrichtungen an Dritte erfolgt ausschließlich auf Grundlage dieser Benutzungs- und Entgeltordnung. Voraussetzung ist ein schriftlicher Vertrag. Aus einer mündlichen oder schriftlich beantragten Terminnotierung oder aus einem schriftlich eingereichten Antrag auf Überlassung von Räumlichkeiten kann ein Rechtsanspruch auf einen späteren Vertragsabschluss nicht hergeleitet werden. Erst ein von beiden Vertragspartnern unterzeichneter Benutzungsvertrag bindet die Fontanestadt Neuruppin zur Überlassung von Räumlichkeiten.

 

2.4 Täuschung: Weicht der tatsächliche Nutzungszweck von dem vereinbarten ab, kann die Fontanestadt Neuruppin gegenüber dem Nutzer den Vertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist außerordentlich aus wichtigen Gründen kündigen. Der Nutzer hat der Fontanestadt Neuruppin alle Schäden zu ersetzen, die ihr durch die außerordentliche Kündigung entstehen. Ansprüche des Nutzers sind ausgeschlossen. Die Fontanestadt Neuruppin ist berechtigt, die künftige Nutzung der Einrichtungen durch den Nutzer zeitlich begrenzt oder dauerhaft zu untersagen.

 

2.5 Vertragsstrafe: Für den Fall, dass es im Rahmen der Nutzung zu strafbaren Handlungen im Sinne des §§ 84, 85, 86, 86a, 125, 127, 130 StGB kommt, zu denen der Nutzer nach Art, Inhalt oder Gestaltung der Nutzung schuldhaft beigetragen hat, obwohl er dies vorhersehen konnte, hat sich der Nutzer zu verpflichten, eine Vertragsstrafe über das doppelte des vereinbarten Mietpreises zu zahlen. Die Verpflichtung zur Zahlung der Vertragsstrafe besteht auch dann, wenn der Nutzer die Einrichtungsräume entgegen der Vereinbarung aus § 2 Absatz 4.) (Nutzungszweck) nutzt. Durch die Vertragsstrafe ist die Geltendmachung weiterer Schadensersatzansprüche nicht ausgeschlossen.

 

3. Nutzungsentgelte:

 

3.1 Für die Überlassung ist ein Entgelt zu entrichten.

 

3.2 Die Höhe des Entgelts richtet sich nach den in Anspruch genommenen Räumen (B), Einheiten (C) und Dienstleistungen (D) sowie der Einstufung in Nutzergruppen.

 

3.3 Nutzergruppen:

 

A) Entgelt je Raumgruppe (B), Einheit (C) und Dienstleistung (D):

Verwaltungseinheiten, Gremien und Einrichtungen der Fontanestadt Neuruppin, sowie Mieter des Alten Gymnasiums für ihre darin untergebrachten Einrichtungen für die temporäre Nutzung: kostenfrei

 

Alle anderen Nutzer Entgelte je Kategorie B), C) und D):

 

Raumgruppe

Raumnummer

Entgelt in €/brutto

Foyer links und Toiletten

1.05 – 1.12

20,- €

Hauptfoyer, Windfang

1.13, 1.39

12,- €

Veranstaltungssaal (Jungendkunstschule – Saal B) inkl. Foyer links und Toiletten

1.14, 1.05 – 1.12

41,- €

Jugendkunstschule – Tanzraum, Umkleide

3.3.2, 3.13

14,- €

Innenhof (Außenbereich)

keine

73,- €

B) Entgelt je Raumgruppe/Halbtag

 

C) Entgelt je Einheit und Tag (nach Verfügbarkeit; Abholung und Rückgabe durch den Nutzer):

 

Einheit

Entgelt in € inkl. 19 % MwSt. (Entgelt netto)

 

 

Stuhl

1,58 € (1,33€)

 

 

Bierzelttisch

5,95 € (5,00 €)

 

 

Bierzeltbank

2,38 € (2,00 €)

 

 

Rednerpult

29,75 € (25,00 €)

 

 

Stehtisch

5,95 € (5,00 €)

 

 

Seminartisch

2,62 € (2,20 €)

 

       

 

 

D) Entgelt je Dienstleistung und angefangener Stunde:

 

Für die persönliche Begleitung und Betreuung einer Veranstaltung durch die Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung Neuruppin, außerhalb der regulären Öffnungszeiten des Alten Gymnasiums, wird ein Entgelt in Höhe von 11,90 € (10,00 € netto) pro angefangene Stunde veranschlagt.

 

4. Nebenkosten:

 

4.1 In den Entgelten für die Raumnutzung sind die Aufwendungen für die Bereitstellung und Grundausstattung der Räume enthalten.

 

4.2 Nicht enthalten ist die technische Einrichtung, Getränke- oder Speisenversorgung, Dekoration oder die personelle Begleitung der Nutzung. Für die Beschaffung dieser Leistungen ist der Nutzer selbst verantwortlich.

 

4.3 Werden die Räume nach einer Nutzung nicht besenrein hinterlassen, wird dem Nutzer die Reinigung nach tatsächlichem Aufwand in Rechnung gestellt. Geringfügige Reinigungsarbeiten die der Nutzer veranlasst hat und die durch die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Neuruppin erfolgen können, werden nach Punkt 3.3 D) in Rechnung gestellt.

 

5. Pflichten des Nutzers und der Gäste:

 

5.1 Das Rauchen und Dampfen ist im gesamten Gebäude untersagt.

 

5.2 Der Gast und Nutzer ist verpflichtet, für Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit zu sorgen und Beschädigungen oder Verluste die durch ihn entstehen, umgehend der Fontanestadt Neuruppin zu melden. Für Beschädigungen haftet der Verursacher. Der Nutzer muss der Fontanestadt Neuruppin eine für die Veranstaltung geltende Haftpflichtversicherung gegen Personen- und Sachschäden selbstständig abschließen und auf Verlangen vorweisen können.

 

5.3 Gäste und Nutzer sind verpflichtet für deren Veranstaltungen selbstständig alle notwendigen ordnungsbehördlichen Genehmigungen einzuholen sowie GEMA, Sozial- und Steuerabgaben anzumelden und abzuführen.

 

5.4 Gäste und Nutzer stören keine anderen Gäste und Nutzer der Einrichtung.

 

5.5 Nach der Nutzung ist der Raum besenrein zu hinterlassen. Der Nutzer geht sparsam mit den Energieressourcen der Einrichtung um. Er schließt nach der Nutzung Fenster und Türen und regelt die Raumtemperatur auf das minimal notwendige Maß.

 

5.6 Die Flucht- und Rettungswege sind jederzeit freizuhalten.

 

5.7 Die Fontanestadt Neuruppin übt das Hausrecht aus. Der Nutzer muss den Aufforderungen von Mitarbeitern der Fontanestadt Neuruppin und Ordnungskräften Folge leisten und diesen im Bedarfsfall jederzeit Zutritt zu seinen überlassenen Räumen gewähren.

 

5.8 Weitere Rechte und Pflichten zwischen dem Nutzer und der Fontanestadt regelt ein Überlassungsvertrag und ergänzend die aktuelle Fassung der Hausordnung.

 

6. Inkrafttreten:

 

Die Benutzungs- und Entgeltordnung tritt am 01.01.2017 in Kraft.

 

 

Neuruppin, den 04.01.2017

 

Jens-Peter Golde

Der Bürgermeister